Interview mit der Pflegefachhilfeschülerin Irene Münzenberger

Irene Münzenberger

Irene Münzenberger aus Ottensoos macht eine Ausbildung zur Pflegefachhelferin (Altenpflege). Sie besucht für die theoretische Ausbildung die Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der Diakonie Neuendettelsau in Neunkirchen am Sand. Die praktische Ausbildung erhält sie im Sigmund-Faber-Heim in Hersbruck.


Wie sind Sie auf die Ausbildung zur Pflegefachhelferin gekommen, was war der Anlass für Ihre Berufswahl?
Ich hatte meine Arbeitsstelle verloren und wollte mich daraufhin umorientieren. So kam ich auf diesen Beruf. 

Wo arbeiten Sie?
Zur Zeit arbeite ich im Sigmund Faber Heim in Hersbruck.

 

Wie sieht die Ausbildung aus?
Die Ausbildung ist im Wechsel schulisch, wo wir den theoretischen Unterrichtsstoff vermittelt bekommen, und praktisch in den einzelnen sozialen Einrichtungen. Der Unterschied zum Altenpfleger besteht darin, dass der Altenpfleger durch seine Ausbildung über mehr Hintergrundwissen verfügt und im Arbeitsalltag auch mehr Verantwortung trägt. Aus diesem Grund ist der Verdienst des Pflegefachhelfers auch geringer. 

Was mögen Sie besonders an ihrer Ausbildung?
Es macht mir Spaß, im Team zu arbeiten. Auch der Kontakt zu den alten Menschen gefällt mir.

 

Was macht Ihnen dabei weniger Spaß?
Weniger Spaß hingegen habe ich an Soziologie oder Ähnlichem.

 

Welche Fähigkeiten sollte ein Azubi für eine Ausbildung als AltenpflegerHelfer/-in mitbringen?
Er oder sie sollten auf alle Fälle kontaktfreudig sein und Freude am Umgang mit Menschen haben.

Entspricht die Ausbildung Ihren Erwartungen?
Ja.

 

Wie sieht das Gelernte in der praktischen Umsetzung aus?
Gut! Denn es folgt nach einem „Theoriepaket“ ein Praktikum, wo man das Gelernte gleich umsetzen kann.

 

War es einfach einen Ausbildungsplatz zu finden?
Ja, super einfach!

 

Was ist Ihr Lieblingsfach?
Am interessantesten finde ich das Fach Krankheitslehre.

 

Was hat Sie bisher bei Ihrer Ausbildung am meisten berührt?
Wie manche Menschen mit ihrer Behinderung oder Krankheit umgehen.

 

Gibt es die Utopie einer idealen Arbeitsstelle als Altenpfleger…  oder besser gesag, was würden Sie anders machen?
Eine größere Persnaldichte wäre schön, damit mehr Zeit für den einzelnen Bewohner bleibt.

 

Haben Sie Lust, weiter zu machen? Im Anschluss die Ausbildung zum/zur KrankenpflegeIn?
Ja, habe ich.

Kontakt

Berufsfachschule
für Altenpflege & Altenpflegehilfe
Lauf a. d. Pegnitz

Händelstraße 4
91207 Lauf

Tel. 09123 - 83517

Fax 09123 - 82697

E-Mail: aps.neunkirchen​ (at) ​diakonieneuendettelsau.de

Flyer zum Download

Flyer Altenpflege
Flyer Altenpflegehilfe